fire on the water

Hier eine kleine Kostprobe. Die Geschichte ist in Gemeinschaftsarbeit entstanden. Jeder "Poet" unserer Gruppe schrieb ein paar Sätze, die dann reihum weitergegeben wurden. Hier das Ergebnis:

Gespräch mit meiner Kaffeetasse

Es gibt Tage, da regnet es Hunde und Katzen vom Himmel, wie der Engländer zu sagen pflegt. Und dann gibt es wieder Tage, an denen diese vom Himmel geregneten Vierbeiner im wahrsten Sinne des Wortes verreckt sind. Gestern hatte ich nun ein Erlebnis, das wahrlich einen Sturm unterschiedlichster Gefühle in mir erweckte. Gestern war der Tag , als meine Kaffeetasse zu sprechen begann.

"He du, hör mir mal zu, ich will dir schon lange mal was sagen", hörte ich eine Stimme vom Tisch, als ich gerade meinen Kopf in den Sportteil der Zeitung steckte. "Ich bin deine Kaffeetasse und mir gefällt nicht wie du mit mir umgehst. Du beachtest mich nie, obwohl ich der wichtigste Teil am Frühstückstisch bin."

Mein Inhalt belebt dich schließlich. Viele Jahre schon füllst du mich täglich mit Kaffeepulver und schüttest heißes Wasser in meinen Bauch. Und dann versteckst du dich hinter der Zeitung, tastest blind nach mir und stellst mich ebenso blind zurück auf den Tisch. Hast du eigentlich schon bemerkt, dass ich einen kleinen Sprung habe?"

An dieser Stelle hatte ich das Gefühl einhaken zu müssen. Energisch entgegnete ich: "Wenn ich mir den Inhalt des Küchenschrankes anschaue, muss ich leider feststellen, dass es Schüsseln gibt, die noch einen viel größeren Sprung haben. Im übrigen spricht man nicht mit vollem Mund bzw. in deinem Fall mit vollem Bauch!" Doch meine verbale Gegenattacke verpuffte wirkungslos, denn rhetorisch geschickt konterte sie:

Wie der Herr, so das Gescherr, so hieß es früher mal. Wenn du uns schon im Schrank leiden siehst, könntest du uns wenigstens zum Keramikarzt bringen, damit wir wieder heil werden. Aber du scheinst nur an dich zu denken. Wenn ich dich beim Zeitung lesen beobachte, und deine Gedanken analysiere, merke ich, dass diese gewaltige Sprünge haben.

Ho, ho, das sind aber wahrlich harte Worte von einer Tasse. Und das in aller Früh, wo ich eigentlich noch gar nicht richtig wach bin! Ich verspreche dir und natürlich auch deinen Kumpels aus dem Küchenschrank, dass ich gleich heute Porzellangips kaufe und euch sorgfältig repariere. ...Und auch nur mehr mit der Hand spüle, warf meine Kaffeetasse ein.

"Schatz, hallo, hörte ich eine melodische Stimme von ganz weit her. Sag mal, willst du heute gar nicht aufstehen? Der Kaffee ist fertig..."

++++++++