! Die Welt ist voller Hexen !


Die Krimi-Hexen



mit den Krimiautorinnen





Hexe

Karin Holz, Anna Banfhile,
Ursula Schmid-Spreer und
Christine Schneider

Hexe



Christine Schneider
Christine
Schneider


Anna Banfhile
Anna
Banfhile


Hexe

Karin Holz
Karin
Holz



Ursula Schmid-Spreer
Ursula 
Schmid-
Spreer

Im Moment arbeiten wir an unserer ersten gemeinsamen Veröffentlichung -
einer ganz besonderen Krimianthologie.




: Sie ist in Regensburg geboren und lebt seitdem in der alten Domstadt. Seit dem 12. Lebensjahr schreibt sie bayrische Mundartgedichte, Kurzgeschichten sowie Theaterstücke.Buch

Ihre morbide Ader entwickelte sich nach ihrem 40. Lebensjahr, nachdem sie das Leben kennen gelernt hatte . 2003 veröffentlichte sie ihren ersten Kriminalroman "Russenmädchen" .

Weiter folgten Beiträge zu Anthologien, Mord-Life-Crisis (Mallorquinische Synfonie) im Lerato-Verlag, Mundartsprechrollen und - geschichten für Hörbucher. Seit Januar 2007 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für die Redaktion des Kurz-Krimi Magazins. Sie rezensiert Bücher und berichtet über (Hör)Buchpräsentationen in der örtlichen Presse und arbeitet an einem wissenschaftlichem Institut an der Universität in Regensburg.






Wandelspur

geb. 1955, lebt als Politologin und Autorin in  München.
Veröffentlichungen: „Die drei Quellenweiber“ in „Mystische Märchen“, „Machtwechsel“ und „Strahlende Kinderaugen“ in „Wandelspur“, beides Web-Site-Verlag, 2005

Ich-AG,  Mord-Life-Crisis

 





Ursula Schmid-Spreer: lebt mit ihrer Familie in Nürnberg. Auf der Suche nach einem Hobby erinnerte sie sich daran, dass ihr Schreiben schon in der Schule große Freude bereitet hat. Bevor sie sich an Geschichten heran wagte, betrieb sie eifrig Briefkontakt mit Menschen aus der ganzen Welt.

1996 suchte sie sich Gleichgesinnte und gründete die Schreibgruppe „Die WördArtisten“ 10 Jahre sollte es dauern, bis sich die Mitglieder soweit entwickelt hatten, um ein eigenes Buch herauszubringen. „Als der Java Wizard einen Koffer fand“, Bunte Geschichten nicht nur zMafiaum Lesen für die U-Bahn

Es folgten Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien und Literaturzeitschriften,

ein Märchenbuch mit dem Titel "Florian Floh und seine Freunde" (Edition Knurrhahn), bei Literascript 1. Preis einer Weihnachtsgeschichte, 2. Preis einer Gruselstory, Herausgabe der "Mystischen Märchen",

Web-Site-Verlag, und der Krimianthologie Mord-Life-Crisis, Lerato-Verlag,


"Nürnberg für Leser", Lust auf Bücher, Herausgeber Marion Voigt, Verlag Tom Deuerlein,

Internetpräsenz beim Schreibclub.de, poeticus.org, lyrikecke.de,

ständige Mitarbeiterin des online-newsletters "the Tempest" (), Organisation von Lesungen, Leitung von work-shops, Veranstalterin des Nürnberger Autorentreffens



 

Christine Schneider, lebt mit ihren Tieren in einem Hexenhäuschen in der Innerschweiz. hexenhaeuschen5

Die Autorin arbeitet als Lehrerin und lebt heute mit ihren Tieren. Daraus ist das Buch “Geschichten aus dem Hexenhäuschen“ entstanden.

Sie lebte zwei Jahre bei den Indianern in Kanada und schildert ihre Erlebnisse im Buch “Indianer essen keine Fondue.“

Ein Jahr lang reiste sie als Privatlehrerin einer Industriellenfamilie um die Welt. Von diese Zeit erzählt sie in ihrem Buch “Reiter sind auch Menschen.“

 

Veröffentlichungen

- Teile aus “Geschichten aus dem Hexenhäuschen“ in verschiedenen Zeitschriften abgedruckt

- Glossen, Reportagen, Leitartikeln in verschiedenen Zeitungen

- Vorträge über “Indianer essen kein Fondue“

- Veröffentlichung “Indianer essen kein Fondue“ in der Zeitung “Rontaler“

-  Freie Mitarbeiterin beim Lokalradio  “Sunshine“

-  Einstündige Sendung in Radio Pilatus über “Indianer essen kein Fondue“

-  Einstündige Sendung im Schweizer Fernsehen DRS über “Indianer essen

   kein Fondue“

- Veröffentlichungen in verschieden Anthologien.



.


Hexenhäuschen





Die Krimi-Hexen wurden sogar schon interviewt:
Rüdiger Heins von Radio Rheinwelle stellte uns Fragen zum anstehenden Projekt.
Lasst euch überraschen!