Hallo, lieber Besucher!
SCHÖN,Ursula Schmid-Spreer

Sie sind auf der Home-Page von Ursula Schmid-Spreer gelandet.

Sind Sie ein Bücherfreund? 
Lesen  Sie gerne?
Oder schreiben Sie?

Richtig!

Dann haben Sie hier genau die passende Stelle gefunden.








Was ich mag
Was ich nicht mag
Urlaub
Ungerechtigkerit
Rosen
Regen, Rosenkohl
Sommer, Sonne, SCHREIBEN!
Snobs
Ungarn
Unruhe
Lesen
Langeweile, langweilige Bücher
Abenteuer
Angeber, Arroganz


Meine erste Geschichte habe ich mit 7 Jahren geschrieben - die Geschichte von Berthold und Siglinde. Ich brauchte ein Geschenk für meine Eltern. Das Taschengeld war nicht so üppig und da meine Mutter immer von meiner "blühenden Phantasie" sprach, setzte ich die in ein Märchen um. Eine Klassenkameradin, die gut zeichnen konnte, bebilderte diese Geschichte.

Geschrieben habe ich eigentlich immer...
Briefe, kleine Geschichten für meine Tochter...
es dauerte aber noch lange, bis ich anfing
in verschiedenen Works-shops und Literaturkreisen mitzuarbeiten. Meine Schreibgruppe ist der "Poetenclub Wordart". Schreibbegeistert werden die Kugelschreiber und Bleistifte gewetzt, Schreibspiele gespielt, Gedichte gedichtet, schreiben Fortsetzungsgeschichten oder wir reizen uns mit Reizworten.

Ich habe beschlossen, mich in das zahlreiche Heer der AutorInnen einzugliedern und auch bei verschiedenen Wettbewerben mitzumachen. Das Los eines jedes (unbekannten) Künstlers ist schwer, gibt es doch jährlich zwischen 70.000 und 80.000 Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt. Natürlich wurde mein Ego gekitzelt durch die Druckkostenzuschussverlage. Allerdings nannten das manche Verleger "Solidaritätsbeitrag". Da habe ich allerdings rechtzeitig die Kurve bekommen. Wenn ich schon veröffentliche, möchte ich, dass die Geschichte gefällt und nicht weil ich dafür bezahlt habe.

Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt und...

...jeder aufstrebende Autor hat einmal angefangen...

... und mittlerweile gibt es kleine Glücke, die mich weitertreiben und mich mutig machen:

- Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien und    
  Literaturzeitschriften (Federwelt, Wortspiegel, aktuelle...)

- ein Märchenbuch in einem Verlag veröffentlicht mit dem Titel "Florian
  Floh und seine Freunde"

- bei Literascript 1. Preis einer Weihnachtsgeschichte
  2. Preis einer Gruselstory

- Internetpräsenz beim Schreibclub.de, poeticus.org, lyrikecke.de

- ständige Mitarbeiterin des online-newsletters "the tempest"
  (Marktinfos, Schreibspiele, Experteninterviews, schreibende Berufe
  aktuelle Berichte wie Leipziger Buchmesse, überregionale
  Autorentreffen)

- Repräsentanz Landesverband Bayern der Interessengemeinschaft
  deutschsprachiger Autoren

- Lesungen, Leitung von work-shops, Autorenstammtisch, Autorentreffen

Wer gerne schreibt weiß, dass man einfach schreiben MUSS. Und ein Buch oder ein Brief (oder auch eine E-Mail) ist in unserer technisierten
(!, gesegnet sei der Computer!) Welt halt immer noch etwas persönlicheres als ein "kaltes" Telefonat.

Natürlich habe ich  auch an einem Roman geschrieben

"Ich suche einen Mann für meine Frau" (hier wird die Geschichte eines wesentlich älteren Mannes erzählt, der ein junges, dummes Mädchen heiratet. Damit er sie nach seinem Ableben in guten Händen zurück weiß, sucht er ihr noch zu Lebzeiten einen Partner aus. Die beiden erleben recht witzige Anwärter und zum Schluss bekommt das unbeteiligte Tantchen einen Mann ab und... mehr wird nicht verraten!)

oder

"Eins, zwei, drei, Schmerz ist bald vorbei (jede alleinerziehende Mutter wird sich wieder erkennen. Vom Entschluss der Trennung, bis zum Abenteuer wieder einen neuen Partner zu finden und dazwischen natürlich das heranwachsende Kind – keine ernste Geschichte, sondern der Versuch der Misere auch heitere Momente abzugewinnen)

oder

"Florian Floh und seine Freunde gehen auf Reisen" (ein Kinderbuch von mir und meiner Tochter Michaela, (damals 11 Jahre), einen kleinen Floh Abenteuer bestehen zu lassen. Florian übt sich im Weitspucken, macht eine Pferdeblutkur, hilft maßgeblich bei der Befreiung von Tieren aus einem Versuchslabor und findet zum guten Schluss ein Zuhause und seine wahre Bestimmung). Erschienen im Thomas-Rüger-Verlag, Nürnberg


Also nur zu, korrespondiert mit mir, schickt E-Mails
SCHREIBEN ist was TOLLES!

email: Ursula Schmid-Spreer  
  





Meine Publikationen









Florian Floh

Mord a la carte



Florian Floh, Thomas-Rüger-Verlag, 7,50 €

Mord a la  Carte, Ponte-Novu-Verlag









Erst auf den zweiten Blick

Text-Auszug


Erst auf  den zweiten Blick

Text-Auszug aus 'Mord a la Carte'









Märchenzauber

Gestorben ist nicht tot



Märchenzauber
Gestorben ist nicht tot








Das Lachen deiner Augen
Diverse Periodika



Das Lachen deiner Augen

Diverse Periodica